Freitag, März 17, 2006

Verschwörungstheorien

Vorwort:

Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und verweise darauf, daß die hier publizierten Themen nach bestem Wissen und Gewissen behandelt worden sind. Für Fehler übernehme ich keine Haftung, da diese komplexen Zusammenhänge nur selten fundierte und beweisbare Quellen vorweisen können und meine Recherchen diesen zugrunde liegen. Ich habe versucht, so gut es mir möglich war, die Tatsachen von der Phantasie zu trennen und hoffe, dass mir dies möglichst wertfrei gelungen ist. Es liegt mir fern, mit den folgenden Zeilen die Leser in irgend einer Weise weder von der Präsenz der darin geschilderten Umstände noch von deren Gegenteil zu überzeugen. Ich möchte lediglich den anspruchsvollen Leser zum Nachdenken anregen und ihm seine eigene Meinungsbildung überlassen. Ich verwende daher nur Quellenangaben, die ich als glaubwürdig erachte, und muss zudem aus strafrechtlichen Gründen auf teilweise indizierte Quellen verzichten. Auch nehme ich Abstand davor, lebende Personen in einem Zusammenhang zu erwähnen, der nicht zweifelsfrei nachweisbar wäre. Dennoch genannte Namen werden nur in einem faktisch belegbaren Kontext aufgeführt, sodass kein Anlass zur Komprimitierung besteht. Wie man feststellen kann, scheint eine gewisse Brisanz den folgenden Beiträgen anzulasten, da anscheinend in einer Demokratie mit sog. Meinungsfreiheit solche Vorkehrungen eine Notwendigkeit besitzen.

Erläuterungen zum Titelthema:

Zunächst muss man etwas weiter ausholen, wenn man mit solchen brisanten Themen jongliert, um nicht selbst etwas in die Thematik zu interpretieren, was man ursprünglich vermeiden wollte. Daher versuche ich möglichst sachlich an dieses Thema heran zu gehen und hoffe die eigene, immer gegenwärtige Subjektivität weitgehend unterdrücken zu können, die ja bekanntermaßen im Wesen eines jeden Menschen verankert ist.

Unter einer Theorie versteht man den Versuch, Dinge oder Geschehnisse, die (noch) keiner bekannten Gesetzmäßigkeit entsprechen bzw. der faktische Beweis fehlt, durch mehr oder weniger logische Schlussfolgerungen erklären zu wollen. Das erhebt allerdings noch lange nicht einen Anspruch auf Wahrheit, was somit für den Betrachter zwangsläufig zur Glaubensfrage wird.
Werden nun verschiedene Theorien zum gleichen Themenkomplex gegeneinander aufgestellt, entsteht dadurch ein Konflikt, den außen stehenden Betrachter für die eigenen Theorien gewinnen zu können. Hierbei spielt häufig die gesellschaftliche und machtpolitische Stellung der entsprechenden Initiatoren eine entscheidende Rolle.

Geradezu ein Paradebeispiel für Macht einer Lobby findet man in der bekannten, inzwischen längst bewiesenen Theorie, die Erde sei eine Kugel. Schon Aristoteles und Eratosthenes erkannten vor über 2000 Jahren, dass die Erde keine Scheibe sein konnte, wie es noch lange Zeit danach hartnäckig behauptet wurde, bis im 16. Jahrhundert der Seefahrer Magellan keinen Zweifel an der Kugelform der Erde ließ. Dennoch wurden wegen dieser Theorien besonders zur Zeit der Inquisition wüste Konflikte ausgetragen, wobei nicht selten die Verfechter der Kugeltheorie ihr Leben lassen mussten, wenn sie sich nicht öffentlich gegen diese Theorie stellten.
Anmerkung: Tatsächlich ist die Erde auch keine Kugel, sondern ein sog. Ellipsoid.

Soviel zur Theorie, kommen wir nun zur Verschwörung. Das Wort "Verschwörung" hat bereits an sich einen negativen Charakter, was aber keineswegs als grundsätzlich verstanden werden sollte. Im Sprachgebrauch ist auch hin und wieder die Rede von beispielsweise einem "eingeschworenen Team", das auch durchaus positiv gewertet werden kann.
Eine Verschwörung findet, so wie man sich das landläufig gerne vorstellt, im Verborgenen statt. Die Verschwörer treffen sich an geheimen Orten, benutzen mitunter Erkennungszeichen, verwenden geheime Symbole und scheinen nur ein Ziel vor Augen zu haben, die bestehende Ordnung bis zum Niedergang zu unterwandern. Diese Merkmale mögen wohl gelegentlich zutreffen, doch muss man sich ernsthaft fragen, weshalb diese Dinge aus Sicht der Verschwörer notwendig sind. Die Antwort darauf ist simpel und einleuchtend zugleich: es ist, betrachtet man eine Verschwörung als Ursprung einer revolutionären Veränderung im Machtgefüge, Vorsicht geboten, da jegliche solcher Aktivitäten durch die derzeitig Macht besitzende Institution unterdrückt werden würden, sobald davon Kenntnis herrschen würde. Hierbei kann man keinesfalls darauf schließen, dass eine Verschwörung grundsätzlich von negativem Charakter ist.
Ob man nun als Beispiele die "Französische Revolution" oder den "Niedergang des Kommunismus" in der ehemaligen DDR heranzieht, kann man davon ausgehen, dass der Ursprung dieser Entwicklungen im Grunde nichts anderes als eine Verschwörung war. Somit wäre auch dies geklärt und man kann sich nun der Kombination der beiden Worte widmen.

Verschwörungen gibt es definitiv zahlreicher als Verschwörungstheorien, da letztere nur dann aufleben können, wenn davon etwas an die Öffentlichkeit dringt. Dies führt die eigentliche Verschwörung gegen Absurdum und kann im Prinzip nicht im Sinne der potentiellen Verschwörer sein. So paradox es erscheinen mag, nicht selten werden Hinweise der sog. Verschwörer auf ihre Aktivitäten selbst unter das Volk gestreut, sodass die Verschwörung zu etwas anderem mutiert. Dafür kenne ich leider nicht den richtigen Begriff, falls es dafür einen geben sollte, aber das Ergebnis ist die Verschwörungstheorie.

Kapitel 1 : Die Illuminati:

Die wohl bekannteste Verschwörungstheorie befasst sich mit den sog. Illuminati, die bereits als verkaufsträchtige Romanvorlage herhalten mussten. Hierbei geht es um ein weltweites Geflecht von einflussreichen und mächtigen Personen, die die Weltherrschaft anstreben und als Drahtzieher in allen weltpolitisch strategisch wichtigen Positionen ihre Marionetten tanzen lassen. Ein typisches Symbol der Illuminati soll die Pyramide mit dem Auge darstellen, wie es auf dem 1 Dollar- Geldschein abgebildet ist. Hier streiten sich die Gegner und die Befürworter dieser Verschwörungstheorie und es stellt eine recht gut zu veranschaulichende Vergleichsmöglichkeit dar.
Die Gegner dieser Theorie berufen sich darauf, dass dieses Symbol das "Great Seal" (wörtl. großes Siegel) der USA darstellt. Im Sockel befindet sich die Jahreszahl 1776, was das Jahr der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung geschichtlich nachweisbar bezeichnet. Darunter steht der Begriff "Ordo novus seclorum" was soviel bedeutet wie "die neue Weltordnung". Das Auge soll das christliche Symbol für die "Wachsamkeit Gottes" darstellen.
Aber auch die Verschwörungstheoretiker haben plausible Erklärungen:
Im Jahre 1776 wurde der Illuminatenorden von Adam Weishaupt gegründet, der seltsamerweise das gleiche Symbol "die Pyramide mit dem Auge" als Siegel verwendet hatte. Der lateinische Begriff "Ordo novus seclorum" soll quasi der Slogan der sog. Illuminati sein und das Auge soll angeblich nicht das von Gott darstellen, sondern das "Allsehende Auge der Gnosis" (spätantike Religionsform) also der Wissenden und Erleuchteten (Illuminati = Erleuchtete).

Wie man erkennen kann, können beide Seiten glaubwürdige Argumente vorweisen, jedoch keine schlüssigen Beweise liefern. Es bleibt also schwierig, Realität und Fiktion auseinander zu halten. Man könnte annehmen, dass die Partie unentschieden steht, doch diese verleitet beide Seiten wiederum dazu, fadenscheinige Beweise vorzulegen, was es nicht gerade einfacher werden lässt, eine objektive Meinung bilden zu können. Der Vorteil liegt natürlich bei der bestehenden Weltordnung, in der wir als Menschen hineingeboren wurden und leben und durch staatliche und familiäre bzw. soziale Einbindung geprägt sind. Da ist es ungleich schwerer für Verschwörungstheoretiker, die vorwiegend unerkannt und heimlich agierenden Illuminati greifbarer zu machen. Außerdem ist der Mensch bekanntermaßen ein "Gewohnheitstier" und verlässt nicht gerne die vorgezeichneten Wege. Es erfordert erhebliche Überwindung, ein Umdenken zu akzeptieren. Daher erscheinen die Aktivitäten der Verschwörungstheoretiker auch im Verhältnis agressiver.
Im Fall der 1 Dollar Note wollen daher die Verschwörungstheoretiker ein schielendes Auge erkennen und verweisen auch auf den Umstand, dass seinerzeit John Adams (einer der Väter der Unabhängigkeitserklärung) für geraume Zeit die Debatte um die selbe verlassen haben soll und bei seiner Rückkehr das Symbol "Pyramide mit Auge" präsentierte. Andere Quellen nennen Thomas Jefferson, als jenen, der das Symbol nach kurzer Abwesenheit mitbrachte. Wie auch immer es tatsächlich war, Platz für Spekulationen wurde geschaffen. Dazu später mehr... *
Einerseits könnte es Zufall sein, andererseits macht es auch nachdenklich.
Nehmen wir nun einfach mal an, dass es Zufall war, wäre ein "Sechser" im Lotto schon beinahe die größere Wahrscheinlichkeit. Dass hier einer dem anderen zumindest abgekupfert hat, kommt der Realität deutlich näher. Ob die Ideologie die gleiche war, bleibt weiterhin ungewiss und schürt lediglich die Gerüchteküche.
Schenken wir nun mal den Verschwörungstheoretikern Gehör, wäre die USA schon während Ihrer Entstehung als Ausgangspunkt zur Übernahme der Weltherrschaft festgelegt worden. Betrachtet man die Geschichte und wie sich die USA und ihre jeweilige Führungsriege darstellt, könnte man diese Theorie u.U. als gegeben hinnehmen. Aber auch hier gibt es berechtigte Zweifel. Adam Weishaupt's Illuminatenorden wurde schon vor geraumer Zeit aufgelöst und hat im Prinzip nicht die gleichen Ursprünge, wie die Illuminati, die angeblich heute noch existieren sollen. Hier fehlt wiederum jeglicher Beweis und beruht auf allerlei Spekulation. Erinnert man sich wieder zurück, wie eine Verschwörung agiert, also möglichst geheim und unauffällig, stellt sich natürlich die berechtigte Frage, weshalb man sich dann so offensichtlich präsentieren möchte?
Wie auch immer, es gibt unendlich viele solcher Interpretationen in der Gesamtheit der Verschwörungstheorien rund um die Illuminati, die sowohl für als auch gegen den Wahrheitsgehalt sprechen. Während die Sache mit dem Geldschein als harmlos einzustufen ist, gibt es Verschwörungstheorien über die Illuminaten, die erschreckendes behaupten.
So wird von den Hardlinern der Verschwörungstheorien behauptet, das die Weltkriege insgeheim von den Illuminati inszeniert worden seien, um ihrem Ziel, der Weltherrschaft, näher zu kommen. Hierüber kenne ich keinerlei beweisträchtige Belege, sondern nur Aneinanderreihungen von Ereignissen, die Ursprung und Wirkung beschreiben. Man könnte daraus schlussfolgern, dass es tatsächlich so gewesen sein könnte, jedoch kenne ich keinerlei Fakten, die dies bestätigen würden. Erstaunlicherweise lassen sich unendlich viele Ereignisse nahtlos aneinanderreihen, dass der chronologische historische Hintergrund damit in Einklang gebracht werden kann. Aber der gewissenhafte Leser soll selbst urteilen.
Laut Verschwörungstheoretiker soll der 1. Weltkrieg aufgrund eines eher trivialen Anlasses, nämlich eines Konfliktes zwischen Österreich und Serbien, dem die Ermordung des Österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand und seiner Frau voran ging, zum geplanten Weltkrieg forciert worden sein, um das bestehende Machtgefüge neu zu ordnen. Ein gewisser Albert Pike, seines Zeichens Gründer des berüchtigten Klu Klux Klan (nach Berichten aus Quellen der Verschwörungstheoretiker), habe diese Entwicklung schon 40 Jahre zuvor vorausgesagt. Weiterhin wurde nach Kriegsbeginn von Seiten des Britischen Empires die finanzielle und militärische Hilfeleistung an die Russische Armee deutlich eingeschränkt, mit dem Ziel, Russland in eine gefährliche Rolle zu drängen, obwohl man zuvor volle Unterstützung zugesagt hatte (kleine Randbemerkung: so ist eben Politik). Es sollte eine Revolution in Russland provoziert werden, um den Zar zu stürzen. Historisch gesehen, fand dies tatsächlich 1917 auch statt, jedoch alles weitere scheint auf Theorien zu basieren. Die Neutralität der Schweiz (1815 - Wiener Kongress) wird darauf zurückgeführt, dass die Drahtzieher dieses Komplottes eine sichere Zone benötigten und diese am besten im Herzen Europas installiert werden sollte und dies lange bevor man an einen Weltkrieg denken konnte (Aber hallo - welche Weitsicht!). Angeblich wurden finanzielle Hilfen von New York in Form von 20. Mio. US- Dollar in Gold per Schiff (S.S. Kristianiafjord) nach Europa transferiert, womit Lenin, Trotzki, Stalin, Kagonowitsch und Litwinov die notwendige Unterstützung für ihr Vorhaben, dem Umsturz des russischen Zarentums, bekamen. Ebenso sollen hochrangige Vertreter der Hochfinanz und Industrie aus Europa und Amerika maßgeblich an der Gestaltung dieses Vorhabens beteiligt gewesen sein. Ohne weitere Namen zu nennen, die historisch gesehen mit dem 1. oder 2. Weltkrieg nicht offiziell in Verbindung gebracht werden können, sind diese Theorien nicht weiter fortführbar, sodass ich die Ausführungen an dieser Stelle abbreche.
Wie der 1. Weltkrieg historisch belegt wird, geht aus jedem Geschichtsbuch hervor und kann auch in vielen anderen Quellen eingesehen werden. Dass die genannten Personen allesamt in einem versiegelten Eisenbahnwaggon durch Feindgebiet nach Russland transportiert wurden, ist so nicht bewiesen. Lediglich gelangte Lenin nachweislich auf diese Weise nach Petrograd, was ohne Mithilfe von Deutschland sicherlich gescheitert wäre. Doch warum sollte ein mutmaßlicher Kriegsgegner eine so wertvolle wie brisante Fracht über deutsches Territorium geleiten ?
Aber als Botschaft der Verschwörungstheoretiker sollte es für den Leser ausreichen, dass die Illuminaten die maßgeblich Verantwortlichen für die beiden Weltkriege gewesen waren, um den gesetzten Zielen näher zu kommen. Gegner dieser Verschwörungstheorie können daher sehr leicht auf Utopie verweisen, weil dies alles äußerst modelliert erscheint. Wie konnte zum Beispiel das 20 Mio. $ schwere Gold unbehelligt von Amerika auf dem Schiffsweg in die Schweiz gelangen ? Die Gedanken sind frei !
So gesehen gibt es auch Thesen, die man durchaus nachvollziehen könnte:
Wer profitiert von Kriegen ? Da Kriege kostspielig für alle Beteiligten sind, muss ein Krieg finanziert werden. Dies geschieht auf gleichem Wege, wie ein braver Bürger sein Eigenheim finanziert - über Kredite und Darlehn. Lediglich die Summen unterscheiden sich erheblich, aber für die Banken ist es allemal ein gutes Geschäft. Weiterhin profitiert auch die Industrie, allen voran die Rüstungsbranche, erheblich von Kriegen. Darüber lässt sich wohl kaum streiten. Staatsverschuldung macht abhängig und angreifbar, was den Illuminaten einen Trumpf in die Hände spielt. Krieg ist also nicht nur unendliches Elend und Leid, sondern auch ein lukratives Geschäft, so irrsinnig es sich anhören mag. Ob dafür nun die Illuminaten verantwortlich sind oder andere spielt hierbei wirklich keine Rolle und es bedarf auch keinen Verschwörungstheorien. Im Grunde steht der Begriff "Illuminati" für etwas Unangreifbares und Verachtenswürdiges aus Sicht eines vernunftorientierten Menschen - der Verschwörungstheoretiker geht dabei noch weiter und versucht Zusammenhänge zu erkennen und diese dann zu deuten. So manchem können dabei die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. Es ist zu hoffen, dass jeder einzelne ausreichend befähigt ist, das zu unterscheiden. Man sollte nicht eine fiktive konspiratitve Organisation mit dem Namen "Illuminati" vollends als Phantasiegebilde von paranoiden Weltverbesserern ansehen, denn Verschwörungen gibt es überall um uns herum, es hat je nach Ausmaß eben andere Namen und Auswirkungen (Mobbing, feindliche Übernahme, Fraktionszwang, Joint Venture, Schüler- Clique usw.) ! Man braucht sich also gar nicht so darüber aufzuregen, wenn Verschwörungstheorethiker ihre Thesen vertreten wollen, da ja niemand gezwungen wird, diese zu glauben und zu akzeptieren. Hingegen erfährt man im täglichen Leben ständig Zwänge, die man einfach so hinnimmt, meist ohne zu hinterfragen, warum das so ist...
* Ob Befürworter oder Gegner dieser Illuminatentheorie so ist es doch erstaunlich, dass der Dollar- Geldschein so viele Übereinstimmungen zwischen Bayrischem Illuminatenorden und der Entstehung Unabhängigkeitserklärung erkennbar sind. Einerseits mag womöglich tatsächlich der Zufall eine Rolle gespielt haben und andererseits fanden vielleicht beide Seiten mehr oder weniger unabhängig voneinander diese altertümlichen Symbole als geeignet für jeweils ihre Sache, gäbe es da nicht eine weitere Überschneidung: So sieht ein Entwurf eines Gebäudes, dass die Freimaurer (zu dieser Zeit schon eingebunden in den Illuminatenorden) in Nordhausen erbauen wollten, dem Weißen Haus in Washington extrem ähnlich. Wieder nur Zufall ? (Quelle: Allmystery.de )


Kapitel 2: Skull & Bones

"Totenkopf und Knochen" ist eine Namenswahl, die vielleicht eher an eine Motorad- Gang als an eine Studentenvereinigung erinnert. Dennoch handelt es sich um eine Studentenverbindung an der Universität Yale, deren Mitglieder größtenteils aus prominenten Kreisen stammen, was unter Umständen sogar eben auf die Zugehörigkeit zu dieser Verbindung zurückführbar sein könnte. Im Grunde sind solche Studentenverbindungen gerade in den USA nichts außergewöhnliches, hätten da nicht Verschwörungstheoretiker gerade bei dieser Verbindung konspiratives Potential entdeckt. Wie bei jeder Studentenverbindung sind die Mitgliederdaten in der Universitätsbibliothek öffentlich einsehbar. Wie kann man da von einer Geheimgesellschaft reden, wenn doch soviel von "Skull & Bones" bekannt ist !
Zündstoff für konspirative Machenschaften wurde besonders durch die Tatsache geschaffen, das Geoge W. Bush, seines Zeichens 43. US- Präsident, maßgeblich von Mitgliedern der "Bonesmen" unterstützt wurde. Seine Affinität zu der Öl- Lobby ist unumstritten und auch Bush senior ist Mitglied dieser Vereinigung, die auch auf Mitglieder der mächtigsten Familien der USA (Rockefeller, Bundy, Taft) zurückblicken kann. Die Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten Amerikas war keineswegs unumstritten und besitzt auch ihren eigenen Wahlskandal. Schon vor seiner Zeit als Präsident und Gouverneur von Texas, war es ihm gegönnt, Öl- Firmen zu gründen und in den Bankrott zu treiben, ohne dass es seiner Karriere geschadet hätte. Mächtige und finanzstarke Hintermänner, laut Verschwörungstheoretiker alles "Bonesmen", wussten ihre Interessen zu wahren, indem sie George W. Bush in Amt und Würden brachten. Dass es dabei keineswegs uneigennütziges Handeln war, kann sich jeder selbst vorstellen. Viele seiner Gönner begleiten daher auch wichtige Positionen innerhalb von Politik und Wirtschaft. Besonders auffallend erscheint in diesem Zusammenhang die Wahrung der Interessen der Öl- Magnaten, in der Natur könnte man von Symbiose sprechen !
Was bei den Illuminati doch eher als mehr oder weniger fiktive Spekulationen zu betrachten war, wird bei den Aktivitäten der "Skull and Bones" deutlich greifbarer, sofern man die Handlungen des Bush- Clans in jüngster historischer Vergangenheit als solche fokusiert. Ob nun die einflussreichen Mitglieder von "Skull and Bones" ihren Zögling George W. Bush benutzen oder ob die Sache sich eher umgekehrt verhält, eines dürfte gewiss sein, beide Seiten profitieren von dieser "Partnerschaft" .
Betrachtet man die Entwicklung der aktuellen Weltpolitik und die Rolle der USA, insbesondere die von George W. Bush aus der Sicht eines Illuminaten, so könnte man behaupten, dass die "Abteilung" Skull & Bones einen großen Schritt auf das erklärte Ziel gemacht habe. Allerdings wird den Verschwörungstheoretikern im Fall von George W. Bush (betrachtet man ihn als führendes Mitglied der Bonesmen) sozusagen der Wind aus den Segeln genommen. Es bedarf gar keiner Verschwörung mehr, man kann inzwischen öffentlich die erklärten Ziele ungestraft und skrupellos verfolgen. Weltpolitische und humanitäre Fehltritte von George W. Bush, wie beispielsweise der umstrittene Anlass zur Rechtfertigung des Krieges gegen den Irak, der zweifelsfrei als falsch bewiesen wurde, bleiben für den mächtigsten Mann der Welt folgenlos. Was hierbei noch halbwegs an Verschwörung erinnert und bestenfalls noch Stoff für einen spannenden Roman bieten würde, sind die traditionellen Umstände und Geheimnisse, die man rund um die Skulls & Bones spinnen könnte. Es ist also gar nicht notwendig, Verstrickungen zwischen Illuminaten, Skull & Bones oder anderen Geheimgesellschaften erkennen zu wollen, wie dies gerne von Verschwörungstheoretikern getan wird. George W. Bush, völlig gleich, ob er ein Bonesman oder gar Illuminat sei, spielt auf der weltpolitischen Bühne eine durchaus entscheidende Rolle, deren er bisweilen aus Sicht vieler nicht gerecht geworden ist. Die Tatsachen sprechen eine deutliche Sprache und den Betroffenen, besonders in den Krisenherden dieser Welt, an denen der amerikanische Präsident maßgeblich beteiligt ist und war, interessiert es in ihrem Elend wohl kaum, ob Skull & Bones oder andere Organisationen dafür verantwortlich (gewesen) sind. Keine andere Studentenverbindung, sofern man überhaupt noch davon reden kann, hat einen annähernd so hohen Bekanntheitsgrad. Es gibt Belege, dass beispielsweise übermäßig viele Yale- Absolventen, die wiederum größtenteils den Skull and Bones angehör(t)en, entsprechend hohe Ämter in Politik und Wirtschaft begleit(et)en. Einerseits könnte dies purer Zufall sein bzw. die Konsequenz daraus, dass es sich eben um eine Elite- Universität handelt, andererseits wird gemeinhin eine überaus ausgeprägte Zufallsanreihung nicht allzu lange als solche akzeptiert.
Gegner von Verschwörungstheorien, im Besonderen wenn es um Skull & Bones geht, verweisen mit Recht auf nicht beweisträchtige Schlussfolgerungen, die von Teilfakten abgeleitet werden, um fehlende Lücken im konspirativen Gesamtbild zu füllen. Dies ist in der Tat ein Fehler von vielen Verschwörungstheoretikern, was Ihnen einen nachteiligen Hauch von Paranoia anlastet, der natürlich die Glaubwürdigkeit erheblich untergräbt. Sollte es tatsächlich solche Geheimorden geben, selbst wenn es nicht die Skull & Bones sein mögen, so werden diese insgeheim in ihren Gegnern, den Verschwörungstheoretikern, ihren besten Schutz mit Wohlwollen hinnehmen.
Dem gegenüber ist die Macht von Skull & Bones im Bezug auf den Staatsapparat mehr als offensichtlich. Demzufolge soll Großvater Bush (Prescott Bush) und seinerzeit Senator von Connecticut, den Schädel von Apachenhäuptling Geronimo mit Bonesmen- Mitgliedern entwendet und in der Gruft (Tomb) als Geschenk an die Bruderschaft dort deponiert haben. Jegliche Versuche, diese Anschuldigungen zu entkräften, wurde von Behördenseite, wo auch das FBI dazu zählte, ausgeschlagen, sodass sich dieses Gerücht bis heute halten kann. Wie es scheint, soll auf diese Weise, insgeheim die Macht dieser Organisation demonstriert werden. So ist es auch eine Tatsache, dass sich in der Gruft menschliche Knochen befinden, obwohl dies gegen öffentliches Recht im Staat Connecticut verstößt. ?Recht hat, wem das Gesetz gehört !- so ist eine nicht zu unterschätzende Machtstellung der Skull & Bones Organisation nicht von der Hand zu weisen. Wenngleich diese Dinge eher regional von Bedeutung sind, kann man aber nicht die Augen davor verschließen, dass die mächtigen Mitglieder dieser Bruderschaft, die auch teilweise weltpolitisch tragende Funktionen inne haben, ihren Freiraum für eigene Interessen ausnutzen könnten. Verschwörung hin oder her, diese Vorstellung sollte nachdenklich stimmen?

Kapitel 3: Kennedy- Attentat(e):

Eine Verschwörung zu erkennen, ist eine Sache, eine solche aufzudecken, eine andere, weitaus schwierigere, besonders wenn diese als solche offiziell anerkannt werden sollte. Dies erlebt man ziemlich selten, besonders dann, wenn die Angelegenheit sich in höchste Regierungskreise ausgeweitet hat.
Die Ermordung von John F. Kennedy am 22.11.1963 in Dallas (Texas) bietet sich geradezu an, eine Verschwörung vermuten zu können.
Zur Ermittlung der Umstände über den Tathergang wurde die sog. "Warren- Kommission" einberufen. Sehr schnell wurde der Hauptverdächtige Lee Harvey Oswald als Attentäter dingfest gemacht. Demnach soll dieser als Einzeltäter den damaligen Präsidenten der USA und einen weiteren Insassen, den texanischen Gouverneur John Connally, getötet haben. Vom 2. Stock eines Gebäudes der Schulverwaltung am Dealy Plaza soll Oswald 3 Schüsse aus schräg rückwärtiger Position abgefeuert haben. Anschließend wurde er noch von Zeugen in selben Gebäude gesehen, während er dort in der Kantine eine Cola trank. Am Abend des gleichen Tages wurde er schließlich in einen Kino durch ein größeres Aufgebot an Polizeikräften verhaftet. Skeptiker, die diese, von der Warren- Kommission publizierte Version des Attentates anzweifeln, können gute Gegenargumente vorweisen.
Anhand eines Amateur- Filmes konnten Experten feststellen, dass es sich um mindestens 4 Schüsse innerhalb von max. 8 Sekunden gehandelt haben muss. Unter diesem Aspekt, war die Treffsicherheit Oswald's, der gemeinhin als durchschnittlicher Schütze bekannt war, beispiellos. In einer Rekonstruktion des Attentates konnten selbst geübte Scharfschützen nicht annähernd die Zielsicherheit von Lee Harvey Oswald erreichen, der zudem ein Gewehr mit falsch justiertem Visier benutze. Darüber hinaus gibt es auch Zeugenaussagen, die von Schüssen berichteten, die von einem Grashügel gegenüber abgefeuert worden sein sollen. Dies würde auch die Einschussstelle in der Frontscheibe der gepanzerten Lincoln Limousine erklären. Aus ungeklärten Gründen hielt man es nicht für notwendig, auf Zeugenaussagen einzugehen, die darauf hinwiesen, dass es sich nicht um einen Einzeltäter handeln konnte. Auch das Fahrzeug wurde nicht oder nur unzureichend für eine Spurensuche herangezogen, sondern sehr schnell wieder für die Instandsetzung frei gegeben. Vielen Details und Beweisen gegen eine Einzeltäterschaft von Lee Harvey Oswald wurde offensichtlich nicht die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt. Es steht außer Frage, dass Oswald als Mittäter dieses Attentates feststeht, doch ebenso gibt es berechtigte Zweifel am tatsächlichen Geschehen. Soll es sich doch um eine Verschwörung gehandelt haben ?
Unbestätigten Berichten zufolge soll sogar ein CIA- Agent, der im Präsidentenfahrzeug als Beifahrer mitgefahren war, die tödlichen Schüsse abgegeben haben. Diese Vermutung würde ich aber eher ausschließen, da ja die überlebenden Ehefrauen der beiden ermordeten Politiker als direkte Augenzeugen sicherlich diesen eklatant wichtigen Umstand zur Aussage gebracht hätten. Hingegen soll das tödliche Projektil den Körper von Kennedy mit mehreren Richtungsänderungen durchquert haben, bis schließlich dasselbe Geschoss nach Austritt aus dem Körper noch den Gouverneur tödlich verletzt haben soll. Als Laie halte ich dies allerdings für Utopie, lasse mich aber gerne von Fachleuten belehren, wenn so etwas tatsächlich möglich sein sollte. Weiterhin ist auch die Rede von einem Spezialgeschoss, das ausschließlich CIA- Mitarbeitern vorbehalten war. Diese Theorien sind eigentlich gar nicht notwendig und verfälschen den Eindruck des Gesamtbildes, solange keine stichhaltigen Beweise vorgebracht werden können. Durch dazu gedichtete angebliche Fakten können Hardliner unter den Verschwörungstheoretikern sich eher selbst und ihrer eigenen Glaubwürdigkeit schaden, zumal auch ohne derartige Behauptungen, die Sachlage rund um das Kennedy- Attentat mehr als merkwürdig erscheint.
Eine weitere Ungereimtheit, die die offizielle Version negativ belastet, ist der Umstand, dass der mutmaßliche Attentäter Lee Harvey Oswald selbst einem Mordanschlag kurz nach seiner eigenen Tat zum Opfer fiel. Interessanterweise war der Täter, Jack Ruby, angeblich ein Kennedy- Fan, mit Oswald privat und geschäftlich bereits vorher in Kontakt. Beide hatten auch nachweislich Kontakte zur Mafia, was u.U. eine Rolle für die Motive des Attentates spielen könnte. Denn schließlich stellt sich die berechtigte Frage - wer hatte einen Grund, Kennedy zu ermorden bzw. wer profitierte von diesem Attentat ?
Die Mafia könnte ein Interesse an der Beseitigung von John F. Kennedy gehabt haben, weil dieser zusammen mit seinem Bruder Robert Kennedy innenpolitisch dem organisierten Verbrechen den Kampf angesagt hatte. Auch in den Reihen der Militärs gab es hochrangige Offiziere, die sich nicht mit den Entscheidungen des amerikanischen Präsidenten im Hinblick auf die die Kuba- Krise oder dem geplanten Rückzug von US- Truppen aus Vietnam anfreunden konnten.
Die CIA wurde wegen der Schweinebuchtaffäre von Kennedy mit der Konsequenz zur Rechenschaft gezogen, dass führende CIA- Mitglieder entlassen wurden. Ebenso musste der damalige FBI- Chef Edgar J. Hoover (später ebenfalls Präsident der USA) um seinen Posten fürchten. An Feinden mangelte es in den eigenen Reihen wahrlich nicht, sodass man nach externen Gegnern schon gar nicht mehr suchen musste?

Weniger medienträchtig vermarktet wurde das Attentat auf Robert F. Kennedy 5 Jahre später. Dennoch sollte man beide Anschläge im Zusammenhang betrachten, da deutliche Parallelen zu erkennen sind.
Am 6. Juli 1968 fiel Robert F. Kennedy einem Attentat in Los Angeles zum Opfer, das wiederum durch einen Einzeltäter begangen worden sein soll. Der mutmaßliche Attentäter, ein palästinensischer Einwanderer namens Sirhan Bishara Sirhan, wurde noch am Tatort verhaftet. Aber auch in diesem Fall tragen die Indizien mehr zur Verwirrung bei. So wurden am Tatort mehr Patronenhülsen gefunden wie die Tatwaffe von Sirhan überhaupt aufnehmen konnte. Die Befunde der Obduktion ergaben darüber hinaus, dass die Schusswunden in Kennedys Körper keine Übereinstimmung mit der Position ergaben, von welcher Sirhan geschossen haben soll. Dies würde die offizielle These eines Einzeltäters erheblich in Zweifel stellen und würde den Tatbestand der Verschwörung erfüllen. Interessanterweise wurde bis heute das Verfahren trotz dieser offensichtlichen Lücken in den damaligen Ermittlungen nie wieder aufgenommen, obwohl dies von Seiten der Verteidigung immer wieder angestrebt wurde. Ebenso spielt es womöglich keine unerhebliche Rolle, dass "Bobby" Kennedy im Jahr 1968 aussichtsreicher Präsidentschaftskandidat gewesen war. Auch im Fall Robert F. Kennedy wird sowohl der CIA als auch der Mafia inoffiziell eine entscheidende Rolle zugesprochen !
Geht man einfach mal davon aus, dass die Illuminati reine Phantasiegestalten sind, die den paranoiden Hirnen unverbesserlicher Verschwörungstheoretiker entsprungen sind und die "Skull & Bones" Bruderschaft tatsächlich nur ein friedfertiger Zusammenschluss von Yale- Studenten ist, kommen doch gar dem letzten Zweifler, der sich noch einen Hauch an Objektivität vorbehalten hat, Bedenken, ob die offiziellen Aussagen in beiden Kennedy- Fällen uneingeschränkt glaubwürdig sind. Auch ohne hundertprozentige Beweise sei es dem Betrachter gestattet, Verschwörungen nicht nur in Regierungskreisen als möglich zu betrachten.

Kapitel 4: Area 51

Area 51 ist ein militärisches Sperrgebiet in der Wüste Nevadas ca. 100 Kilometer nördlich von Las Vegas. Innerhalb der Anlage befindet sich ein zusätzlich gesicherter Bereich, wo laut offiziellen Angaben neue experimentelle Flugzeuge getestet werden. Bis vor kurzem wurde allerdings die Existenz dieses speziellen Bereiches, das der Air Force zugeordnet wird, sogar von der Regierung geheim gehalten. Offiziell ist lediglich die Rede von der Nellis Air Force Base.
Die Maßnahmen im Bezug auf Schutz und Geheimhaltung übersteigen bei weitem alle vergleichbaren. Dies allein bietet schon genug Anlass für vielerlei Gerüchte, gäbe es da nicht den berüchtigten Roswell Vorfall.
Demzufolge soll 1947 bei Roswell ein außerirdischer Flugkörper abgestürzt sein, der zur näheren Untersuchung später auf Area 51 deponiert wurde. Die offiziellen Militärberichte sprechen von einem Wetterballon, der abgestürzt sei und die vorher verbreitete Nachricht vom Absturz eines sog. UFO's wurde kurzfristig dementiert.
Ganz bestimmt war es kein konventioneller Wetterballon, der den historisch belegbaren Finder Mac Brazel derart täuschen konnte, dass er an ein außerirdisches Flugobjekt glaubte. Aber es war auch eben kein wirkliches UFO, was aufgrund von Unkenntnis und dem steten Drang von Pulitzer Preis traumatisierten Journalisten wie ein Lauffeuer um den Globus verbreitet wurde. Es handelte sich um ein streng geheimes Projekt namens Mogul, das zur Erkennung von Atombombenversuchen in oberen Luftschichten dienen sollte. Im Grunde wurde in diesem Fall die drohende Kenntnisnahme der Öffentlichkeit an einem streng geheimen militärischen Experiment durch eine noch unvorstellbarere Geschichte ersetzt, die von Gerüchten, Phantasien und einem wirksamen Medienrummel genährt wurde. Sozusagen konnte es dem Militär nur recht sein, dass sie sich nicht einmal selbst eine Ablenkungstaktik überlegen mussten. Jedoch als sich daraus ein Spektakel entwickelte, was die weitere geheime Forschungsarbeit nachhaltig stören würde, war man gezwungen, den Vorfall wieder auf irdisches Niveau zurück zu schrauben. Die angewandte Verschleierungstaktik produzierte im Grunde das Gegenteil und hatte eine neue Verschwörung geboren. In Roswell selbst gibt's nichts mehr, was es sich lohnen würde anzusehen, lediglich für Pilger der UFO- Szene könnte noch ein Reiz darin bestehen, aber als Zentrum für das Geheimnisvolle bietet sich Area 51 geradezu an. Es sei nun dahingestellt, ob nun tatsächlich in Roswell Außerirdische gelandet oder abgestürzt sind und die Verschleierung durch Regierung und Militär erfolgreich betrieben wurde, die strengen Abschirmungsmaßnahmen im Bezug auf Area 51 bieten viel Raum für Spekulationen. Zeitweilig sollen sich über 4000 Beschäftigte auf dem Nellis Air Force Gelände befinden, wobei selbst eine intensive Einschüchterungspolitik gegenüber so vielen Leuten ein hohes Risiko birgt, dass trotzdem etwas an die Öffentlichkeit gelangt. Es gibt auch Theorien, die sich darauf stützen, dass die als "Vril Kreisel" bekannte, nicht bestätigte Flugobjekt- Technik mit Ursprung im 3. Reich, dort angeblich weiterentwickelt würde.
Fliegende Untertassen haben seither einen Kultstatus und es hat sich zum weitgehend gewaltfreien Glaubenskrieg zwischen Anhängern und Gegnern der UFO- Theorie entwickelt. Militärische Geheimstützpunkte, allen voran Area 51, tragen dazu bei, den Mythos am Leben zu halten.

Kapitel 5: Mondlandung & Marsgesicht

Einen Meilenstein des Fortschrittes stellte 1969 die Mondlandung dar. Wer hätte damals daran gedacht, dass Jahre später alles nur ein gigantischer Schwindel sein soll ? Es gibt sowohl glaubwürdige Argumente gegen eine tatsächliche Landung auf dem Erdtrabanten, als auch beweisträchtige Gegenargumente. Doch warum überhaupt, sollte man ein solches Spektakel inszenieren und welches ist nun die eigentliche Verschwörung ? Hat sich die NASA und einige wenige Insider zu einer derartigen Blendung der Massen hinreisen lassen, um gewisse Prestigeforderungen zu erfüllen ? Oder möchten subversive Ignoranten, den Erfolg der amerikanischen Weltraumbehörde auf eine große Lüge zurückstufen ?
Entgegengesetzte Schattenverläufe bzw. nicht parallele sollen beweisen, dass künstliche und zusätzliche Lichtquellen die angeblichen Bildaufnahmen von der Mondoberfläche als Manipulation enttarnen. Hierfür gibt es physikalisch nachvollziehbare Beweise, dass dies nicht unbedingt durch unterschiedliche Lichtquellen hervorgerufen wird. Ungleichmäßige Geländeverläufe, also Steigungen oder Gefälle, lassen Schatten, die bei gleichen Bedingungen eigentlich auch gleich lang und parallel sein sollten, trotzdem unterschiedlich erscheinen. Außerdem müsste man bei mehreren Lichtquellen auch mehrere Schatten desselben Objektes erkennen können.
Genaueres darüber erfährt man, wenn man sich mit der physikalischen Thematik von Fluchtpunkten und Perspektiven beschäftigt.
Ein weiteres oft diskutiertes Detail, was Verblüffung beim Betrachter bewirkt, ist die wehende US- Fahne auf der Mondoberfläche. Wie kann im luftleeren Raum die Fahne überhaupt die geringste Bewegung vorweisen ?
Das Gegenargument ist so simpel und einleuchtend zugleich, dass man eigentlich hätte selbst darauf kommen können: Vorausschauend hatte man eine starre Verstrebung in einem 90 Grad Winkel am oberen Ende des Fahnenmastes angebracht, da man davon ausgehen konnte, dass eben im luftleeren Raum, die Fahne permanent schlaff herunterhängen würde. Daher wurde der Stoff entsprechend so befestigt, dass man auch die US- Flagge als solche erkennen sollte, weil ansonsten das Aufstellen derselben völlig überflüssig gewesen wäre. Die Bewegungen stammen übrigens daher, dass man die Fahne auch schließlich aufstellen und ausrichten musste. Diese Bewegungsübertragung pendelte sich aufgrund der extrem niedrigen Reibung durch die fehlende Atmosphäre auch dementsprechend langsam aus.
Unendlich viele (angebliche) Beweise für die Mondlandungslüge wurden zusammengetragen und ebenso viele davon wurden meist durch die Physik wieder entkräftet. Da es in dieser Betrachtung nicht um die Gegeneinanderstellung der Beweise geht, sondern eigentlich um die Verschwörungstheorie als solche, sollen diese beiden Beispiele genügen, wovon an anderen Stellen, vornehmlich in Büchern und im Internet, das Interesse des wissensdurstigen Betrachters befriedigt werden kann.
Im Fall der Mondlandung haben sich die Verschwörungstheoretiker wohl eher ein klassisches Eigentor geschossen, da fast alle Behauptungen durch Anwendung von Physik widerlegt werden können. Selbst wenn tatsächlich einige Bilder vom Mond retouchiert worden sein sollten, wird inzwischen kaum noch jemand daran glauben, dass Armstrong und Aldrin irgendwo in der Wüste Nevadas die Hauptdarsteller eines Science- Fiction Dokumentarfilmes gewesen sein sollen. Dennoch gibt es immer noch viele Leute, die fest von einem gigantischen Schwindel überzeugt sind. So in etwa muss es damals gewesen sein, als sich nach und nach herausstellte, dass die Erde keine Scheibe ist !
Auch der Mars scheint keine Scheibe zu sein, aber gibt trotzdem Anlass für andere Theorien. Das sog. "Marsgesicht" und die "Marspyramiden", die erstmals als Fotos von der Marssonde Viking am 31. Juli 1976 übertragen wurden, sollen u.a. außerirdisches Leben beweisen. Betracht man diese relativ unscharfen Bilder, unter den gegebenen Umständen auch entsprechend verständlich, so kann man durchaus solche Eindrücke gewinnen. Spätere, technisch bessere Aufnahmen, sprechen doch eher für eine natürliche Ursache dieser Formation in der Cydonia- Region des Mars. Dennoch bleiben die Kritiker dieser natürlichen Erklärung ihrer Linie treu und suchen nach einer Verschwörung, die jegliche künstliche Entstehung dieser Gebilde zu verschleiern versucht. Da gibt es gleichmäßige Schatten, die vergleichbar mit den Pyramiden von Gizeh sind, wenn man Luftaufnahmen betrachtet, die einen identischen Sonnenlichteinfallswickel besitzen. Die Aufnahmen, die 21 Jahre später bei einer erneuten Marsexpedition von der Cydonia- Region gemacht wurden, sollen demnach präpariert worden sein, um der Menschheit die Erkenntnis nach außerirdischen Ursprüngen auf dem Mars zu verwehren. Doch wozu sollte man so etwas tun ? Betrachtet man sich an einem sonnigen Tag mit aufgelockerter Bewölkung mit ausreichend Phantasie die vorbeiziehenden Wolken, so erkennt man die ungewöhnlichsten Formen. Ebenso sehen manche Bäume in der Dämmerung wie wundersame Gestalten aus. Und wer hat nicht schon mal Steine gefunden, die an künstliche Gebilde erinnern ? Ohne die Illusion nach ET und seinen Genossen zerstören zu wollen, gibt es beim Mars eher geringe Chancen auf verwertbare Beweise und somit fehlt auch eigentlich die Grundlage für eine Verschwörung, die selbiges vertuschen sollte. Es gibt sicherlich weitaus bessere Ansätze, die Theorien von außerirdischem Leben glaubwürdiger zu publizieren?

Kapitel 6: Die mutierte Verschwörung am Beispiel Deutschlands

Ist es überhaupt notwendig nach Amerika oder gar ins Weltall zu blicken, um Verschwörungen entdecken zu wollen. Unser sog. Rechts- und Sozialstaat bietet genug Potential, um selbst Verschwörungstheorien zu stricken. Beschäftigt man sich nur mit den halbwegs aktuellen politischen Entscheidungen und den ständigen Schlagzeilen in der Presse, so kann man gewissen Fragwürdigkeiten kaum aus dem Wege gehen.
Unsere Regierung, unabhängig welche Farbnuancen gerade dem aktuellen politischen Modetrend entsprechen, verabschieden gerne neue Gesetze und halten selten Versprechen, die sie einmal abgegeben haben, um gerade eben selbiges schließlich im Nachhinein tun zu können. Es klingt vielleicht zunächst abwegig, an dieser Stelle nach einer Verschwörung zu suchen, sollte man meinen, jedoch unter gewissen Umständen gibt es begründete Verdachtsmomente. Da Politiker (ohne dies verallgemeinern zu wollen) anscheinend die Meinung vertreten, ihr Status verleihe ihnen die Legitimität, jegliche gesellschaftlichen Grenzen umgehen zu dürfen, um eigene Interessen durchzusetzen, die sie letztendlich als den ihnen vom Volk übertragenen Auftrag verkaufen. Nicht selten lösen Korruptionsaffären oder unverständliche Entscheidungen der Volksvertreter Empörung in der Bevölkerung aus, die ohnmächtig diese Machenschaften von den Medien präsentiert bekommt. Wo kann man da noch von Verschwörung reden, wenn solche Dinge ohne Scham und Schuldbewusstsein in der Öffentlichkeit etabliert sind ?
Man muss Beispiele anbringen, um zu erkennen, dass in irgendeiner Form eine Verschwörung der entsprechenden öffentlichen Diskussion um einen bekannt gewordenen Skandal voranging.

Systematisch organisierte Arbeitslosigkeit:
Einen Schwerpunkt in der Politik aller in Deutschland renommierten Parteien spielt nach eigenen Aussagen immer wieder die Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit. Da muss man sich ernsthaft die Frage stellen, warum dann vehement gegen dieses Problem gearbeitet wird, anstatt wirkliche Lösungen anzustreben ? Am Beispiel der AEG- Werksschließung in Bayern durch den Mutterkonzern Elektrolux wird diese völlig desorientierte Politik deutlich. Elektrolux verlegt die Produktion ins EU- subventionierte Ausland, das zudem auch geringere Personalkosten erwarten lässt. Aus Sicht des Unternehmens ist dieser Schritt durchaus nachvollziehbar, wenn auch humanitäre Skrupellosigkeit nachgesagt werden darf. Auf Managementebene der Konzerne spielen menschliche Schicksale schon lange keine Rolle mehr. Umso unverständlicher erscheint dabei, dass die Regierung mit dieser Entwicklung konform geht, denn durch geltende Gesetze werden die Betroffenen noch tiefer in den Sog des sozialen "Fallouts" getrieben. Was nützt es, wenn sich Politiker mit den aktuell Betroffenen solidarisch erklären und in der Öffentlichkeit medienwirksam ihr Mitgefühl ausdrücken, aber an der Entwicklung dieses Missstandes maßgeblich im Vorfeld beteiligt waren ? Wer ist tatsächlich noch so blauäugig und kann das nicht für möglich halten ? Da ist die Rede von großzügigen Abfindungen, die aber nicht demjenigen helfen, der gerade seinen Arbeitsplatz verloren hat. Laut Gesetz, das übrigens noch gar nicht so lange Bestand hat, muss nämlich die gesamte Abfindungssumme versteuert werden. Etwa ein Drittel der gezahlten Abfindung wandert somit als Steuer in die Staatskasse. Außerdem ist der Abfindungsempfänger verpflichtet, das erhaltene Geld zum Lebensunterhalt samt Sozialversicherung zu verwenden, bevor er überhaupt als Arbeitsloser anerkannt wird. Wer nicht in absehbarer Zeit, einen neuen Arbeitsplatz findet, wird nicht viel Freude an einer Abfindungszahlung haben. Meiner Ansicht nach verfehlt somit die Abfindung als solche ihr Ziel, eine soziale Abfederung zu bieten und schönt lediglich temporär die Arbeitslosenzahlen in der Statistik. So gesehen hat der Staat unmittelbar am Arbeitsplatzverlust in zweierlei Hinsicht profitiert, was sich aber auf lange Sicht rächen wird. Was dem durchschnittlich intelligenten Normalmenschen sicher einleuchtend ist, sollte auch dem scharfen Verstand eines Politikers nicht entgangen sein ? Oder täusche ich mich da und die Dummheit gehört zum Privileg der verantwortlichen Politiker ?
Davon gehe ich eher nicht aus, sondern könnte mir durchaus andere Hintergründe vorstellen, die natürlich alle dementierbar sind, dennoch spinne ich diesen Faden mal phantasiebetont weiter...
Wenn ein Konzern an viele Mitarbeiter u.U. hohe Abfindungen zahlt, sollte man annehmen, dass dies ein erheblicher Verlust für die entsprechende Firma darstellt ? Nicht, wenn der Konzern, noch weitere Beschäftigungsstätten in Deutschland unterhält, denn dann wird diesem Ex- Arbeitgeber von Seiten des Gesetzes dieser Schritt merklich erleichtert, indem die gezahlten Abfindungssummen über die verbleibenden Betriebsstätten in vollem Maße steuerlich geltend gemacht werden dürfen. Auf diese Weise bietet unser Staat gewissermaßen gegenüber Firmen, die ihre Produktion ins günstigere EU- Ausland verlagern wollen, sogar noch einen Anreiz, diesen lukrativen Weg der Personalkosteneindämmung zu beschreiten. Stellt man sich dann noch vor, natürlich rein theoretisch, dass der eine oder andere Politiker, der für diese Gesetzgebung mitverantwortlich ist, womöglich eine finanziell nicht zu verachtende Nebentätigkeit beim entsprechenden Unternehmen besitzt, ist eine gewisse Voreingenommenheit bei der Entscheidungsfindung für solche Regelungen nicht ohne weiteres von der Hand zu weisen. Soviel zum viel gepriesenen Sozial- und Rechtsstaat Deutschland, wo die einzig noch nennenswerten Steuerzahler, nämlich die Arbeitnehmer, quasi ihre eigene Arbeitsplatz- Wegrationalisierung selbst finanzieren...
Genau genommen ist "Verschwörung" nicht so der passende Ausdruck, aber man könnte daraus eine hübsche Verschwörungstheorie konstruieren.

Gesundheitsreform entpuppt sich als Krebsgeschwür:
Die derzeitig aktuelle und auch zu Beginn dieser Reform verantwortliche Ministerin für Gesundheitswesen, Ulla Schmidt, hat mit der Einführung der Praxisgebühr den Stein ins Rollen gebracht von dem sie selbst schließlich überrollt wurde. Schön für die Politikerin, dass sie als maßgeblich verantwortliche Person nicht für die Konsequenzen die Verantwortung übernehmen musste, sonst wäre wohl kaum eine Fortsetzung ihres Amtes in der neuen Regierung möglich gewesen.
Die überschuldeten Krankenkassen konnten allein durch die Einführung der Praxisgebühr innerhalb eines Jahres bereits einen Überschuss von ca. 4,22 Milliarden Euro verzeichnen. Das Versprechen der Gesundheitsministerin lautete, dass nach der Gesundung der Krankenkassenhaushalte auch eine Entlastung der Beitragszahler in Form von Beitragssenkungen die Folge wäre. Die Realität zeichnet ein gänzlich anderes Bild, denn von Beitragssenkungen hat man sich inzwischen verabschiedet und eher eine Beitragserhöhung ins Auge gefasst. Wenigstens konnten sich die Krankenkassen- Vorstände durch die unerhoffte Finanzspritze ihre Gehälter um durchschnittlich 15 % anheben. Rentner und Arbeitnehmer verschiedenster Branchen, die von der Regierung seit Jahren auf Sparkurs gelenkt wurden und bereits mehrere Nullrunden hinnehmen mussten, haben es inzwischen verlernt bis in den zweistelligen Bereich rechnen zu können. Dabei hat die Gesundheitsreform gerade erst begonnen...

Die Schröder- Pipeline:
Gerhard Schröder, seines Zeichens Ex- Kanzler der Bundesrepublik, versteht es ebenfalls hervorragend, die Medien mit Informationsstoff zu füttern. Schon während seiner Amtszeit hat der Alt- Kanzler Einfluss auf das Zustandekommen des Milliardengeschäftes mit der Ostsee- Pipeline genommen. Dass er ein vergleichsweise freundschaftliches Verhältnis zu Russland's Staatschef Putin pflegt, ist ebenfalls kein Geheimnis. So reiht sich der mitdenkende Bürger Ursache und Wirkung zusammen, ohne ihn als radikalen Verschwörungstheoretiker bezeichnen zu müssen. Denn dass Schröder nun als Aufsichtsratsvorsitzender des Betreiberkonsortiums Gasprom ein horrendes Gehalt bezieht, gibt durchaus Anlass für Spekulationen. Als politisch delikat entwickelt sich die Diskussion über eine angebliche milliardenschwere Kreditbürgschaft zu Lasten des Steuerzahlers im Bezug auf dieses Pipeline- Projekt. Wie könnte man eine solche Aktion nennen, wobei zwei Interessengemeinschaften, selbst wenn es sich jeweils nur um Einzelpersonen handeln sollte, einen Deal abwickeln, von dem beide auf Kosten eines Dritten (in diesem Fall der Steuerzahler) profitieren ?

Man könnte die Liste an Beispielen zu derartig fragwürdigen Geschehnissen nahezu endlos fortsetzen und untertrieben diese als Fehltritte der entsprechend Beteiligten werten, doch welche Konsequenz ist daraus zu erwarten ? - eben keine für die Urheber und drastische unter Umständen für die Allgemeinheit. Während die klassische Verschwörung im Verborgenen wuchert und sich nur als solche offenbart, wenn die Geheimhaltung Lücken aufweist, ist diese neue Qualität einer Verschwörung längst gesellschaftsfähig geworden und verspottet als solche die in Ohnmacht verweilende Öffentlichkeit. Jeder mittel- oder südamerikanische Staat, der sich gemeinhin als Bananenrepublik im Volksmund einen Namen gemacht hat, kann inzwischen vor Neid an den Zuständen in der Bundesrepublik Deutschland erblassen. Moral und Verantwortung sind Fremdwörter für die Demagogen aus Politik und Business, die lediglich von der Bevölkerung Beharrlichkeit und Verständnis für die marode Gesamtsituation einfordern. In unserem Rechtssystem ist Falschparken ein gewichtigerer Verstoß, der verhältnismäßig strenger geahndet wird, als Korruption und Veruntreuung im großen Stil. Recht und Gerechtigkeit sind weder verwandt noch verschwägert und haben im sog. Rechtsstaat nur noch unbedeutende Gemeinsamkeiten.

Kapitel 7: Die zwei Türme

Mit Schrecken erinnert man sich noch an den 11. September 2001, als der Terrorismus eine neue Qualität ungeahnten Ausmaßes entwickelte und die westliche Welt in Schockzustand versetzte. Der Anschlag auf das World Trade Center in New York machte deutlich, dass selbst die Supermacht USA im eigenen Land verwundbar war und offensichtlich auch noch ist. Die Umstände dieses Terroranschlages werfen eine Menge Fragen auf und drängen den amerikanischen Präsidenten, George W. Bush, bisweilen in eine zwielichtige Position. Verschwörungstheoretiker gehen sogar soweit und behaupten, dass Bush von diesen Anschlägen schon im Vorfeld gewusst habe bzw. sogar darin verstrickt sei. Dies sind natürlich Vorwürfe, deren Tragweite kaum abschätzbar ist und wie sooft rein auf Vermutungen und Schlussfolgerungen basieren, die sich auf das Verhalten des US- Präsidenten und seines Stabes beziehen. Dennoch kann die US- Regierung nicht wirklich eine Vertrauen erweckende Aufklärungsarbeit vorweisen und scheint zumindest eklatante Fehler im Krisenmanagement vertuschen zu wollen.
Flugschreiber blieben unauffindbar, nachweisliche Warnmeldungen, die bereits vor den Anschlägen den zuständigen Stellen angetragen wurden, sind weitgehend vernachlässigt worden. Laut Zeugenberichten soll die 4. Maschine, also Flug 93, die in Pennsylvania abgestürzt war, sogar von der Air Force abgeschossen worden sein. Das Trümmerfeld der Wrackteile spricht zumindest gegen einen Absturz ohne Fremdeinwirkung. Interessant ist auch der Umstand, dass gewisse Verbindungen des Bush- Clan's zur Bin Laden Familie und die terroristischen Aktivitäten von Osama bin Laden schon zu Regierungszeiten von Bush senior vehement unterdrückt wurden bis schließlich im Jahr 2001 George W. Bush jegliche Untersuchungen in diese Richtung unterbunden hatte. Daraufhin warf John O'Neill, 30 Jahre lang oberster Terroristenjäger des FBI, das Handtuch, der übrigens auch zu den Opfern des 11. September 2001 zählte.
Ohne behaupten zu wollen, das George W. Bush und/oder weitere Regierungsspitzen maßgeblich an diesen Anschlägen beteiligt gewesen waren, nutzte diese Tragödie dem amerikanischen Präsidenten, das einseitige Feindbild der westlichen Hemisphäre zu festigen. Zweifelsfrei waren islamische Extremisten die Verantwortlichen für die Ausführung, doch schon direkt nach dem 11. September wurden Osama bin Laden und die Taliban, die seiner Auslieferung nicht zustimmten, als Schuldige publiziert. Aufgrund gefälschter Beweise wurde ein Angriffkrieg inszeniert, der zunächst gegen den Irak, in Person von Saddam Hussein und später gegen die Taliban- Regierung in Afghanistan gerichtet war. Es drängt sich die Frage auf, ob nicht allein die Bekämpfung des Terrorismus und seinen Urhebern die vordergründigen Beweggründe gewesen sein sollen, wenn man weitere Fakten in die Betrachtung mit einbezieht. So ist es bekannt, dass ein Öl- Pipelineprojekt des Konzerns United Oil of California vom Kaspischen Meer durch Afghanistan nach Pakistan führen sollte, dass allerdings von den Taliban boykottiert wurde.
So paradox es klingen mag, aber das Taliban- Regime in Afghanistan wurde eben aus diesen wirtschaftlichen Gründen durch Pakistan und dem CIA seinerzeit installiert, um dem Projekt "Öl- Kolonie" die entsprechende Richtung vorzugeben. Man konnte allerdings nicht vorhersehen, dass Diskussionen über Menschenrechtsverletzungen die amerikanische Regierung dazu nötigen würden, die Verhandlungen über das Pipeline- Projekt abzubrechen. Keineswegs wurde aber auf lange Sicht das Projekt aufgegeben, sondern man musste andere Wege finden, die Realisierung herbeizuführen. Kann man bei der Entwicklung der Dinge im Nahen Osten da noch von Zufall sprechen, wenn der ehemalige Chef der Firma Halliburton (sollte ursprünglich den Bau der Pipeline übernehmen), Dick Cheney, zu diesem Zeitpunkt Vizepräsident der USA ist ?
Wie man inzwischen weiß, war Saddam Hussein in keiner Weise mit den Anschlägen vom 11. September 2001 in Zusammenhang zu bringen, noch konnte man nach der Zerschlagung der Taliban- Regierung den Top- Terroristen Osama bin Laden auf ehemaligem Taliban- Gebiet aufspüren. Aus Sicht der Menschenrechte, wie man sie in der westlichen Welt versteht, konnte man gewiss nicht die Machenschaften von Saddam Hussein oder den Taliban gut heißen, jedoch gibt dies noch lange nicht einer Staatengemeinschaft unter Führung der USA die Legitimität unter falschem Vorwand Invasionskriege zu führen. Dass aufgrund solcher Ereignisse und Umstände Verschwörungstheoretiker den Nährboden für durchaus nachvollziehbare Schlussfolgerungen vorfinden, kann nicht von der Hand gewiesen werden. Die Verschleierungstaktik der amerikanischen Geheimdienste im Bezug auf eine lückenlose Aufklärung der Ereignisse am 11. September 2001 ist offensichtlich und trägt keineswegs dazu bei, die Glaubwürdigkeit der Bush- Administration zu akzeptieren. Bereits zu Beginn dieser Abhandlung war die Rede von "neuer Weltordnung" aus verschiedenen Blickwinkeln, die anscheinend gar nicht soweit auseinander liegen?
Die Invasion auf Afghanistan und den Irak war laut vieler seriöser Quellen insgeheim geplant, jedoch musste für die Öffentlichkeit ein entsprechend akzeptabler Grund geboten werden. Die Terroranschläge am 11. September 2001 lieferten somit die lang ersehnte Ausgangsposition. Das potentielle Angriffsziel stand inoffiziell schon lange fest, musste lediglich durch manipulierte Beweise für die westliche Öffentlichkeit akzeptierbar gemacht werden. Obwohl bereits sehr schnell bekannt wurde, dass die angeblichen Beweise überhaupt keine Rechtfertigung für einen längst begonnenen Angriffskrieg offenbarten, wird bis heute die nicht legitime Besatzung der Staaten Afghanistan und Irak fortgesetzt. Hierzu findet man nicht viele Schlussfolgerungen, aber dass die Bekämpfung des Terrorismus nur ein Deckmantel für das eigentliche Ziel, den Zugriff auf die dortigen Öl- Resourcen und das angesprochene Pipeline- Milliardenprojekt darstellt, wird zunehmend glaubwürdiger...

Kapitel 8: Da Vinci Code

Der Buchautor Dan Brown scheint eine Affinität zu Themen entwickelt zu haben, die sich um Verschwörungen ranken, nicht zuletzt wegen vielversprechender Umsatzzahlen. Durch die Verfilmung seines Bestsellers "Sakrileg" erreicht somit eine angebliche Verschwörung innerhalb der Katholischen Kirche eine breite Öffentlichkeit. Hierbei besteht nun die Gefahr, dass ein Großteil der Leser bzw. der Zuschauer den Eindruck gewinnt, dass dieses Machwerk authentisch sei, gerade weil Dan Brown seine Recherchen als wahrheitsgetreu beschreibt. Dan Brown mag sicherlich ein hervorragender Romanautor sein, aber bei seinen angeblichen Recherchen hat er gründlich versagt und verdreht damit die historischen Zusammenhänge. Das kann natürlich fatale Folgen haben und der Vatikan gerät einmal mehr in Misskredit, wenn es diesmal auch unverschuldet war. Dan Brown stellt in seinem Roman Leonardo Da Vinci
als homosexuell dar, was allerdings anhand der historischen Fakten keineswegs belegbar wäre. Ebenso soll Jesus mit Maria Magdalena verheiratet gewesen sein und gar ein gemeinsames Kind gehabt haben. Diese Behauptungen erschüttern zu recht die Grundpfeiler eines jeden gläubigen Christen, nicht nur Katholiken, wenngleich dies für heutige Verhältnisse bei vielen Menschen nur wenig an ihrer Gesinnung ändern würde. Denn auch diese Behauptungen von Dan Brown sind auf unverlässliche Quellen (fast ausschließlich Bücher zweier Fernsehjournalisten) zurückzuführen und werden von renomierten Theologen und Historikern scharf kritisiert. Stein des Anstosses ist im Wesentlichen folgendes Zitat von Dan Brown in seinem Roman: "Sämtliche in diesem Roman erwähnten Werke der Kunst und Architektur und alle Dokumente sind wirklichkeits- bzw. wahrheitsgetreu wiedergegeben".
Wissenschaftler weisen darauf hin, dass Brown's Quellen sich teilweise auf fingierte Dokumente stützen und die daraus resultierenden Ableitungen die Tatsachen verfälschen.
Man könnte also behaupten, Dan Brown habe mit seinem Roman "The Da Vinci Code" eine Welle für neue konspirative Überlegungen losgetreten. Doch auch ohne diesen Roman gibt die Geschichte der Katholischen Kirche genügend Potential her, um komplexe Verschwörungen erkennen zu wollen. Wer kann schon mit Gewissheit behaupten, dass die überlieferten Schriften wie die Evangelien, nicht ebenfalls erheblichen Romancharakter aufweisen ? Wer kann schon sagen, dass der Wahrheitsgehalt der Bibel unumstritten ist ? Es ist erwiesen, dass im Laufe der Geschichte viele Dinge im Sinne der Päpste passend formuliert wurden. Religion ist ein zweckdienliches Mittel zur Macht und dies gilt nicht allein für das Christentum. Ebenso wie zur heutigen Zeit islamistische Fundamentalisten für Schlagzeilen sorgen, gibt es in jeder Religion im Laufe der Geschichte zweifelhafte und denkwürdige Ereignisse. Durch Religion lassen sich viele Menschen in gewissen Grenzen kontrollieren und lenken, was auch teilweise mißbraucht werden kann. Man braucht gar nicht erst an fanatische Selbstmordattentäter zu denken, die ihr Handeln von göttlichem Auftrag ableiten, denn schon im konventionell bürgerlichem Umfeld wird Mißbrauch sichtbar, wenn man nur genau genug hinschaut. Aus finanzieller Sicht sind dies vor allem Entschädigungszahlungen vom Staat an die Kirche in Milliardenhöhe, die über 200 Jahre zurück liegen und keine Rechtsgrundlage mehr besitzen. So ist sogar laut Grundgesetz die Trennung von Staat und Kirche festgelegt, jedoch bis heute nicht vollzogen worden. Dies macht deutlich, welche Macht von der Institution Kirche auch heute noch ausgeht und auch auf andere Konfessionen oder auch Religionen übertragen werden kann.
Einerseits versucht die Katholische Kirche verständlicherweise ihre Interessen zu wahren, indem sie vehement gegen alles vorgeht, was ihr schaden könnte. Der Roman "Sakrileg" hat dabei in eine offene Wunde gestoßen und für viel Wirbel gesorgt, nicht zuletzt deshalb, weil der Vatikan gegen offensichtliche Fehlinterpretationen vorgehen wollte. Erreicht wurde dennoch eher das Gegenteil, denn gerade solche Dinge wecken die menschlich verankerte Neugier um so mehr. Im Gegenzug dazu versucht die Katholische Kirche tatsächliche Unanehmlichkeiten geradezu im Keim zu ersticken. Dass es im 9. Jahrhundert einen weiblichen Papst, Johannes VIII. gegeben haben soll, ist mindestens so wahr wie die Gegenaussage und läßt sich historisch belegen, wenn auch nicht zweifelsfrei beweisen. Dennoch zeigt der Vatikan ein großes Interesse daran, alle Hinweise auf die sog. Päpstin Johanna verschwinden zu lassen. Ist es anhand dessen nicht eher unerheblich, ob Leonardo Da Vinci hetero- oder wie im "Sakrileg" homosexuell war ?

Kapitel 9: RAF

RAF ist die Kurzform von "Rote Armee Fraktion" einer sog. Terrorgruppe im Nachkriegsdeutschland, die offiziell 1970 durch Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Horst Mahler und Ulrike Meinhof gegründet wurde. Was hat das mit Verschwörungstheorien zu tun, sollte man annehmen, doch gerade die Aktivitäten dieser Untergrundorganisation lassen Verblüffendes erkennen, wenn man etwas genauer hinschaut.
Die Ursprünge dieser radikalen linksgerichteten Organisation könnte man auf die Studentenbewegung in den 60er- Jahren zurückführen. Studentenführer Rudi Dutschke wird von Josef Bachmann mit 3 Schüssen niedergestreckt und schwer verletzt. Nach eigenen Angaben des Täters war eine Hetzkampagne der BILD- Zeitung gegen Dutschke Auslöser für die Tat. Obwohl Täter und Opfer sich vorher nie persönlich begegnet sind und keiner den anderen kannte, war anscheindend schon damals die Manipulation durch die Medien so erfolgreich, dass dieses Verbrechen geschehen konnte. Dazu muss man wissen, dass Demonstrationen gegen den Besuch des Schah's von Persien und die Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg's durch Sicherheitskräfte die linke Szene in Deutschland in Aufruhr brachten. Von Seiten der Staatsmacht unter Mithilfe der Medien wurde dem entgegengewirkt und erzeugte womöglich im Gegenzug eine gewaltbereite linke Front, die wohl in der RAF ihren Höhepunkt fand. Es sollte an dieser Stelle festgehalten werden, dass zwar die Demonstrationen nicht völlig gewaltfrei stattfanden, aber keine Opfer auf Seiten der Staatsmacht zu beklagen gewesen wären. Im Gegenzug gab es, wie bereits erwähnt, auf der Seite der Demonstranten ein Todesopfer und die Härte, wie gegen die Demonstranten vorgegangen wurde, war für deutsche Verhältnisse überproportional hoch. Laut Augenzeugenberichten ging die Polizei willkürlich mit Gewalt gegen die Demonstranten vor. Außerdem wurden gewaltbereite Schah- Anhänger in Form von Schlägertrupps auf die Demonstranten losgelassen. Diese sog. Jubelperser, die hauptsächlich aus Reihen des persischen Geheimdienstes SAVAG stammten, wurden bestellt und teilweise von staatlicher Seite unterstützt, um diese anti- Schah Proteste gewaltsam zu unterdrücken. Nach dem gewaltsamen Tod von Benno Ohnesorg und den Ereignissen um den umstrittenen Staatsbesuch des Schah's wurde umgehend versucht, durch organisierte Vertuschungsmanöver die Sachlage zu manipulieren. Die allseits (heute mehr denn je) beliebte Bildzeitung unterstützte dabei die verfälschte Version der Geschehnisse...
Die erste Aktion mit der sich Baader und Ensslin in Szene setzten, waren 1968 Brandanschläge auf Frankfurter Kaufhausfilialen, um gegen den Vietnam- Krieg zu protestieren. Obwohl nur Sachschaden entstanden war, wurden die Brandstifter mit vergleichsweise unangemessen hohen Strafen in einem umstrittenen Prozess belegt. Als Grundstein für die Entstehung der RAF, damals von der Presse als Baader- Meinhof Bande tituliert, gilt die Befreiung von Andreas Baader, als die Journalistin Ulrike Meinhof unter dem Vorwand ein Buch zu schreiben, mit Waffengewalt die Flucht aus dem Berliner Institut für Soziale Fragen gelang. Erstmals kam ein Mensch zu Schaden - der Institutsangestellte Georg Linke wurde durch einen Schuss schwer verletzt. In der Folgezeit agierte die Gruppe im Untergrund und verübte Bombenanschläge auf staatliche oder militärische Einrichtungen bzw. Banküberfälle. 1972 wurden die führenden Köpfe der sog. 1. Generation der RAF verhaftet. Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Jan- Carl Raspe, Holger Meins und Ulrike Meinhof kamen in Isolationshaft und versuchten u.a. durch Hungerstreiks eine Verbesserung der Haftbedingungen herbei zu führen. Interessant erscheint hierbei der Umstand, dass Otto Schily, der später als Grünen- Politiker und SPD- Innenminister Karriere gemacht hatte, einer der Verteidiger der RAF- Sträflinge war. Holger Meins starb an den Folgen der Hungerstreiks und die anderen RAF- Mitglieder begingen später kollektiven Selbstmord, nachdem weitere Haftverbesserungsmaßnahmen und gar Befreiungsversuche scheiterten (siehe Landshut Flugzeugentführung und Hanns- Martin Schleyer Entführung).
Während die 2. Generation der RAF hauptsächlich damit beschäftigt war, die Inhaftierten der 1. Generation frei zu pressen und später in der ehemaligen DDR untertauchten, brachte die 3. Generation eine neue Qualität des Terrors zum Ausdruck. An dieser Stelle erkennen Theoretiker die eigentlichen Umstände für Verschwörungen. Die Version der Selbsttötung des RAF- Mitgliedes Wolgang Grams bei seiner Festnahme stößt auf Widersprüche, da verschiedene unbeteiligte Zeugen eine Erschießung durch einen GSG-9 Mitarbeiter bestätigten. Auch die Anschläge auf Alfred Herrhausen, Karl- Heinz Beckurtz und Detlev Karsten Rohwedder lassen Spielraum für Spekulationen offen. Besonders im Fall Herrhausen gibt es berechtigte Zweifel, dass der Anschlag der RAF zuzuordnen ist, wenn auch ein entsprechendes Bekennerschreiben vorlag. So war der technische und materielle Aufwand über eine fingierte Baustelle mit Lichtschranken eine TNT- Sprengstoffladung so zu zünden, dass gerade das Fahrzeug in dem sich zum passenden Zeitpunkt Alfred Herrhausen befand, zielgenau detonierte, nicht die Machart, wie die RAF bisher agierte. Obwohl Herrhausen offiziell zu dem stärkst gefährdeten Personenkreis in Deutschland gezählt wurde, waren die aufwendigen Vorbereitungen zum Anschlag angeblich weder Polizei noch BKA aufgefallen, zumal sein Haus und die Umgebung unter ständiger Bewachung standen. Ebenfalls merkwürdig erscheint die Tatsache, dass das normalerweise vorausfahrende Begleitfahrzeug am Tag des Attentates abgezogen worden war. Spekulationen, dass u.U. Geheimdienste in die RAF- Anschläge der 3. Generation involviert waren oder gar gänzlich diese Position ausfüllten, können nicht entkräftet werden. 1998 wurde die Selbstauflösung der RAF bekannt gegeben...

Atlantik Brücke

Demokratie nennt sich das Werkzeug des Kapitalisten, um die eigenen Ziele ungestört verfolgen zu können, ohne dass das Proletariat realistischen Einfluss darauf nehmen würde und könnte. Die Gewaltenteilung (Judikative, Exekutive und Legislative) wie sie in der Schule im Politikunterricht vermittelt wird, existiert in der heutigen Form der Demokratie nicht wirklich. Gesetze werden von der Regierung verabschiedet und das Volk hat diesen folge zu leisten oder mit Sanktionen zu rechnen. Soweit wäre das ja auch akzeptabel, wenn eben die maßgeblich Verantwortlichen ihre eigenen Gesetze nicht selbst ungestraft beugen würden. Helmut Kohl, Rekordkanzler der Bundesrepublik, unweigerlich mit der CDU- Spendenaffäre verstrickt, wird zum Ehrenbürger Europas ernannt. Otto Graf Lambsdorff, der Steuerhinterziehung überführt, wird später Parteichef der FDP. Joschka Fischer musste sich während seiner Amtsperiode als Außenminister wegen der Visa- Affäre verantworten, was dieser auch tat, aber im Grunde ohne Folgen blieb. Ca. 160000 DM (also schätzungsweise 80000 ?) wurden von der RWE- Tochtergesellschaft VEW angeblich aufgrund eines sog. Kommunikationsfehlers an den damaligen CDU- Generalsekretär Laurenz Meyer gezahlt, wofür im späteren Verlauf der Affäre ein Mitarbeiter wegen Veruntreuung als Sündenbock herhalten musste. Kaum vorstellbar, dass bei einem gewöhnlichen Arbeitnehmer solch ein Geldsegen auftreten könnte, besonders wenn dieser gar nicht mehr im entsprechenden Unternehmen als Gehaltsempfänger geführt würde. Politische Affären gibt es fast so viele wie Politiker selbst und dies ist eben nur möglich, wenn die Hemmschwelle genügend tief liegt, was durch die daraus resultierenden Folgen auch nicht gerade zur Beunruhigung der potentiellen Täter beiträgt. Wo aber befindet sich die Verschwörung ? Die Theorie dazu könnten gewisse Organisationen und Institutionen liefern, deren dubiose Existenz allein schon Anlass für konspirative Spekulationen bieten. Die sog. Atlantik Brücke ist ein solches Bündnis, wo allein die Namen der Mitglieder ausreichend Potential für fragwürdige Gedankenspiele erbringen. Bereits auf der Startseite der Internetpräsenz dieses eingetragenen Vereins grinst George H.W. Bush dem Besucher entgegen, zumindest war dies noch im April 2006 der Fall. Hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Hochfinanz und Medien geben sich ein "Stelldichein". Gründer des Vereins, dem nicht jeder einfach so beitreten kann bzw. darf, war Eric M. Warburg, von der gleichnamigen Privatbank und auch dessen Sohn ist Mitglied. Dr. h.c. Walther Leisler Kiep ist Ehrenvorsitzender und Dr. Thomas Enders derzeitig Vorsitzender. Die geschäftsführende stellvertretende Vorsitzende ist Dr. Beate Lindemann und noch viele namenhafte Mitglieder runden diesen Verein ab, der sich offiziell um die Deutsch- Amerikanische Verbundenheit stark macht. Dies wird auch tatsächlich der Fall sein, doch der Einfluss dieser Loge (der Gebrauch dieses Begriffes dürfte ebenfalls zutreffend sein) reicht weit tiefer, als sich ein Aussenstehender vorstellen kann. Bestes Beispiel für den mächtigen Einfluss der Atlantik Brücke ist die Tatsache, dass Expo- Managerin und ehemalige Treuhandchefin, Birgit Breuel, in dieser Funktion die Privatisierung des DDR- Volkseigentums lenkte, womit sie ins Kreuzfeuer der öffentlichen Meinung geriet. Zusammen mit Otto Gellert, ebenfalls Mitglied in der Atlantik Brücke konnte sie unter anderem die Leuna- Werke und die Minol AG an das internationale Großkapital verteilen, ohne dass der damalig eingesetzte Untersuchungsausschuss des Bundestages damit Probleme gehabt hätte. Interessanterweise war ihr Vorgänger als Chef der Treuhand kein geringerer als Carsten Rohwedder, der ja bekanntermaßen einem Anschlag der RAF zum Opfer fiel. Das Zweckbündnis vieler Vertreter aus verschiedenen Branchen, angereichert mit Personen aus der Politik und gefestigt durch Medienvertreter läßt erahnen, dass die offiziellen Tätigkeitsfelder der Organisation gewiss nicht die einzigen Interessen sein können, die zum gemeinsamen Vorteil verfolgt werden. Enge Bindungen zur amerikanischen CFR (Council on Foreign Relations), einer ähnlich strukturierten "Loge" auf der anderen Seite des Atlantiks, runden das Bild ab. Was offiziell durch Gremien wie in Deutschland das sog. Kartellamt verhindert werden soll, wird schlicht und einfach auf diese Weise umgangen. In Organisationen wie der Atlantik Brücke wird Macht gebündelt und höchst wahrscheinlich auch entsprechend ausgeübt...


Final Destination

Sicherlich wird sich im Laufe der Zeit an dieser Abhandlung noch einiges ändern oder durch weitere Kapitel könnte auch eine Erweiterung zu erwarten sein, dennoch erlaube ich mir zur Abrundung des gesamten Pakets ein persönliches Fazit. Wer nun auf subjektive Aspekte lieber verzichten möchte, sollte an dieser Stelle das Lesen einstellen...
Jeder soll und kann sich seine eigene Meinung über die Geschehnisse in der Welt bilden dürfen und im Folgenden ist es eben die meinige. Im Blog zu diesem Thema, das textlich idenditisch aufgebaut ist, besteht allerdings die Möglichkeit für den Leser, eigene Kommentare zu verfassen und Meinungen zu äußern.
Ich habe häufig die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen vor einer Diskussion über Verschwörungen zurückschrecken. Verschwörungstheorien, wie die hier aufgeführten (und das sind bei weitem nicht alle) werden nicht selten als Hirngespinste abgetan oder ins Lächerliche gezogen. Das mag auch in manchen Fällen durchaus berechtigt sein, wie beispielsweise bei der sog. Bielefeld- Verschwörung .
Allerdings ist mir auch der Gedanke gekommen, dass gerade solche irrwitzigen Verschwörungstheorien absichtlich unter die wirklich realitätsnahen gemischt werden, um die Glaubwürdigkeit zu unterwandern. Dies erleichtert den Skeptikern ihren Entschluss, alle Theorien in einen Topf zu werfen und den Deckel der Paranoia drauf zu setzen. Auch Menschen, die diese Abhandlung zwar mit Interesse verfolgt haben und aus bisheriger Unkenntnis evt. damit überforderd wurden, diese Dinge für gegeben hinzunehmen, beschreiten gerne den Weg des geringsten Widerstandes. Es ist allzu menschlich, an bestehenden Werten festzuhalten und jegliche Angriffe auf die eigene Ideologie abzuwehren, denn eigentlich liebt jeder insgeheim die "Friede, Freude, Eierkuchen" - Mentalität und widmet sich den angenehmen Dingen des Lebens.
Die Natur macht es uns vor und es ist ganz normal, dass der Mensch als Lebewesen seinen Instinkten folgt. Die Gabe, zu denken, ist zwar vorhanden, doch ehrlich gesagt ist dies bisweilen auch eine anstrengende Angelegenheit. Man stelle sich einfach einen Hühnerstall vor, wo ein Fuchs sich anschickt, Beute zu machen. Für kurze Zeit entsteht Panik unter lautem Geschrei, doch hat der Fuchs mit seinem erbeutetem Federvieh den Stall verlassen, kehrt alsbald Ruhe in die Stallung ein. Ist es bei uns Menschen nicht genauso ? Katastrophen und Skandale beherrschen täglich die Titelseiten der Tagespresse und werden in relativ kurzen Berichten durch die audiovisuellen Medien publiziert, aber verebben wie Wasser im Sand, ohne nachhaltige Spuren zu hinterlassen. Politische Entscheidungen und wirtschaftliche Tendenzen von maßgeblicher Tragweite auf die eigene Existenz werden vom Großteil der Bevölkerung nur am Rande wahrgenommen, da ja gerade "Deutschland den Superstar sucht" oder die beliebte "Daily Soap" nicht verpasst werden darf. Klar - Berieselung ohne selbst aktiv werden zu müssen, ist entspannend und lenkt von ohnehin anstrengenden Alltag ab, was durchaus verständlich ist. Man sollte nur darauf achten, nicht in eine immerwährende Litargie zu verfallen, die es den Medien und deren Lenkern im Hintergrund sehr leicht macht, Einfluss auf die Gedanken zu nehmen. Dabei kommt mir immer der Slogan einer großen deutschen Tageszeitung in den Sinn: "BILD Dir deine Meinung !" Die Zweideutigkeit dieser Aussage müsste eigentlich jeder wie ein Tritt gegen das Schienbein spüren können ? Wer schickt sich denn an, dir die Meinung zu bilden ? Man hat doch gar keine Wahl, sich eine andere Meinung zu bilden, als die in dicken roten Buchstaben vorgegebene. Nicht selten stellt sich heraus, wenn beherzte Journalisten, die noch keinen Maulkorb tragen, gewisse Dinge aufdecken, die von den marktbeherrschenden Medien passend am eigentlichen Wahrheitsgehalt vorbei manöveriert wurden. Pressefreiheit wird gelegentlich als manipulierte Meinungsbildung vorsetzlich missverstanden und bleibt solange ohne Konsequenz, wie das herrschende Establishment keine Nachteile davon erfährt.
Wie auch immer man "SIE" nennen mag, oft nennt man "SIE" eben Illuminati, spielt es keine Rolle, ob es sie als solche wirklich gibt. Betrachtet man dieses Wortgebilde einfach nur als Ausdruck für alle Machthaber und Drahtzieher der Gesellschaft hinter den Kulissen, ohne deren Wirken als gleichgesinntes Handeln einer Organisation beschreiben zu wollen, ist ihre Existenz nicht zu verleugnen. "Stille Teilhaber" einer Firma sind bestrebt, die eigenen Interessen zu wahren und durchzusetzen und lenken die Geschicke unter Ausschluss der Öffentlichkeit. In vielen Fällen ist ein verborgenes Eingreifen und eine aktive Einflussnahme gar nicht notwendig, weil die entsprechenden Repräsentanten bereits weitestgehend nach ihren Vorstellungen handeln, weshalb diesen diese Position letztendlich zugesprochen wurde.
Auch auf politischer Ebene wurde solches "Illumiantentum" schon öffentlich offenbart. George H.W. Bush hat seinen Anspruch auf die New World Order nach dem Zusammenbruch des Sowjet- Kommunismus bekräftigt und auch Bush junior ließ dies in seiner Amtszeit als US- Präsident wieder nachhaltig aufleben. Es ist kein Geheimnis und bedarf keiner Verschwörungstheorie, dass George W. Bush eine Führungsposition der USA in der Welt etablieren möchte und nicht schon seit gestern als "Weltpolizei" auftritt. Es wäre in diesem Zusammenhang zu einfach, Papa und Sohn Bush als das Illuminaten- Duo zu bezeichnen, denn die Entwicklung bis zum heutigen Stand der Dinge reicht weiter zurück, als dass beide in der Lage gewesen wären, dies alleine zu erreichen. Immer wieder wird der aufmerksame Beobachter mit Geschehnissen konfrontiert, die diese Entwicklung in gewisser Weise bestätigen. Erinnert man sich z.B. an das Vorhaben von JFK, die Währung (US- Dollar) aus der Verantwortung der Federal Reserve Bank abzukoppeln und daran, dass nach seinem gewaltsamen Tod sein Nachfoler Lyndon B. Johnson keine Zeit verlor, diesen Gesetzesentwurf wieder zu kippen, könnte man einerseits ein weiteres Tatmotiv für den Mord an Kennedy vermuten und andererseits die Gründe für eine derartige Entscheidung hinterfragen, warum das abrupte Ende der Währungsreform quasi eine der ersten Amtshandlungen des neuen Präsidenten war...
Wenn man weiß, dass die Federal Reserve Bank eine private Institution war und ist und aufgrund geschickter Ausnutzung von Schwachstellen in der Regierung der USA in der Vergangenheit sprichwörtlich die Macht des Geldes dem Kongress abgeluchst hatte, erreichen völlig neue Gesichtspunkte die Vorstellungskraft des Betrachters. Im Grunde ist es so, dass die amerikanische Regierung sich ihre Dollars von einem privaten Konsortium leihen muss, um beispielsweise Defizite ausgleichen zu können. Der Dollar als Weltwährung unterliegt quasi der Verantwortung und Kontrolle eines Privatunternehmens - welch eine Vorstellung und Tatsache zugleich! Die Illuminati sind also Bänker ? - oder zumindest einige von Ihnen, was ja ebenfalls aus etlichen Theorien zum Thema entnommen werden kann.
Geheimdienste, wie CIA oder FBI, spielen auch immer wieder eine große Rolle, wenn es darum geht, die Geschicke der Weltbühne zu beeinflussen. Welchen Schaden dabei allein in jüngster Vergangenheit provoziert wurde, betrachtet man lediglich die bewiesenen illegalen Gefangenentransporte oder die manipulierten Beweise, die zur Rechtfertigung des Irak- Krieges führten, läßt erahnen, welche Dimensionen im Verborgenen erreicht wurden. Wie der Name bereits offenkundig ausdrückt, agieren Geheimdienste ausschließlich im Verborgenen, es sei denn, die entsprechenden Aktionen wären gescheitert. Nicht wenige aktiongeladene Leinwandabenteuer beschäftigen sich mit Geheimdiensten, wobei nur selten positive Aspekte in den Vordergrund rücken. Also gibt's auch Illuminaten bei den Geheimdiensten. Ich betrachte, wie bereits schon erwähnt, den Begriff Illuminati eher als Wortgeschöpf für machtausübende Personen im großen Stil, die nicht unbedingt untereinander Kontakt haben aber dies auch nicht völlig auszuschliessen ist.
Ein wichtiges Werkzeug im Machtgefüge, was sich ein Illuminat zu nuzte macht, ist das sog. Machiavelli- Prinzip. Dieses besagt, dass jemand, der die Kontrolle über die Macht erlangen oder beibehalten möchte, konkurrierende Potentiale schafft, die er gleichermaßen unterstützt und so quasi ein Scheinbündnis beiderseits eingeht, während die beiden "Parteien" sich gegenseitig bekämpfen. In der Regel ist es meist gar nicht erforderlich, solche gegenseitige Potentiale zu schaffen, weil diese womöglich schon existieren. Es genügt also bereits bestehende Verhältnisse in beide Richtungen zum eigenen Vorteil auszunutzen. Im Volksmund ist oft die Rede von: "Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte..." Überall im täglichen Leben begegnen uns immer wieder diese Verhältnismäßigkeiten und weshalb soll dies nicht auf höchsten Ebenen des politischen und wirtschaftlichen Geschehens üblich sein ? Im politischen Umfeld ist die Rede von "Links" und "Rechts" und welche Auswirkungen eskalierende Konflikte haben können, wird beispielsweise in Kapitel 9 (RAF) ziemlich deutlich. Es ist für einen Illuminaten nur wichtig, die Auseinandersetzungen in die für ihn passenden Richtungen zu leiten, um das erstrebte Ergebnis zu erreichen. Bei George W. Bush ist mir (und nicht nur mir) das Ziel bekannt, bei "unseren deutschen Illuminaten", wer immer das auch sein mag, bin ich mir noch nicht sicher.

Das Erlangen der Weltherrschaft ist seit Bestehen der Menschheit immer wieder ein erklärtes Ziel vieler Machthaber gewesen, deren Ideologien bisweilen stark variierten. Je nach Betrachtungswinkel kann das erklärte Ziel als "gut" oder "schlecht" eingestuft werden. Diejenigen, die allerdings das Ziel einer Weltherrschaft anstreben, kennen keine derartige Unterscheidung und deklarieren ihre eigenen Vorstellungen grundsätzlich als "gut" für sie selbst und den Rest der Welt sowieso, ohne andere Standpunkte zuzulassen. Im Grunde könnte man also aus meiner Perspektive, wie ich "Illuminati" definiere, auch historische Figuren wie Napoleon, Hitler oder Alexander der Große als Illuminaten bzw. deren Repräsentanten bezeichnen. Somit relativiert sich zumindest für mich persönlich der Mythos der Illuminati auf ein verhältnismäßig nachvollziehbares Maß. Verschwörungstheorien beschäftigen sich damit, die verborgenen Aktivitäten, deren Auswirkungen man zu spüren glaubt, in faktisch nachvollziehbare Zusammenhänge zu bringen. Dass natürlich dabei vieles falsch interpretiert wird, steht außer Frage, kann aber nicht zum Anlass genommen werden, dass historische Ereignisse und gesellschaftspolitische Geschehnisse rein zufälliger Natur seien und jeglichem Gedanken an Konspiration somit die Grundlage entzogen wäre. Nur weil jemand das genaue Ergebnis des Endspieles Brasilien gegen Deutschland bei der Fussballweltmeisterschaft 2002 nicht präzise wiedergeben kann, ist dadurch das brasilianische Team nicht gleich den Weltmeistertitel los. Womöglich gibt es sogar Leute, die überhaupt nicht wissen, dass Brasilien damals Weltmeister wurde, deshalb kann man aber noch lange nicht behaupten, diese Weltmeisterschaft hätte nie stattgefunden. Wenn also verschiedene Personen, teilweise sogar unabhängig voneinander anhand von merkwürdigen Tatsachen eine Konspiration vermuten und diese zu lüften versuchen, werden gerne Fehlinterpretationen zum Anlass genommen, die gesamte Verschwörungstheorie verwerfen zu können. Wie kann jemand, der an irgend einen Gott glaubt, der ungeprüft seine Lohnabrechung im Vertrauen auf die Unfehlbarkeit der entsprechenden Lohnbuchhaltung abheftet, der glaubt, dass Benzin der ultimative Treibstoff für Autos ist, jeglichen Wahrheitsgehalt einer Verschwörungstheorie ungeprüft als Blödsinn von der Hand weisen ? Man kann den Spieß auch zweifelsohne umdrehen und ebenso die öffentlich von Behörden- bzw. Regierungsseite publizierten Statements zu irgendwelchen Geschehnissen, wie sie hier in den verschienden Kapiteln behandelt wurden, als entsprechende Verschwörungstheorien deklarieren. So war es bewiesenermaßen eine Theorie von Seiten der US- Regierung, dass die Ereignisse vom 11. September 2001 auf eine islamisch fundamentalistische Verschwörung zurückzuführen seien. Ist eine Verschwörungstheorie sobald sie von amtlicher Seite zum Leben erweckt wird, seriöser und glaubhafter ? Es ist meines Erachtens Bequemlichkeit und teilweise auch die Befürchtung, die eigenen Wertvorstellungen in Zweifel ziehen zu müssen. Wer bis hierhin geduldig meine Ausführungen, wenn auch mit einer vorsichtigen Skepsis versehen, verfolgt hat, gehört sicher nicht zu denjenigen, die alles Vorgekaute bedingungslos akzeptieren und in der Hoffnung leben, dass sich alles irgendwie zum Guten wendet. Hier enden meine Ausführungen zum Thema "Verschwörungstheorien" und für denjenigen, dessen Interesse ich an fragwürdigen Kausalitäten wecken konnte, beginnt erst richtig die Suche nach Antworten, die man sich eigentlich nur selber geben kann...

3 Comments:

At 1:22 nachm., Anonymous Pieter said...

Vieles ist schon wahr... auch die mit den meisten Schlußfolgerungen kann ich konform gehen... aber was bringts... zum Schluß... die Menschen wollen doch "betrogen" und "belogen" werden. Sie haben nunmal fast alle eine "Vollkasko-Mentalität". Sonst wären Bücher wie "Hände Weg von diesem Buch" oder "Denke und werde Reich" u.ä. ständig ausverkauft und die Fernseher,"Bild",Shows u.ä. ständig ohne "BESUCHER". Und schlußendlich wäre dann Deutschland ein r e i c h e s Land. Denke und tu "Das Richtige" und Dein "Gott" sei mit Dir ...
PS.: Wir leben in einer materiell orientierten Welt!

 
At 2:10 vorm., Anonymous Chris said...

Du hattest mich ja bei "Ariakan's World" (Kommentare zum ZugErschwG) eingeladen, deinen Blog zu durchstöbern.

"Verschwörungstheorien" klang auch spannend, hab dann aber bei "Erläuterungen zum Titelthema" aufhören müssen, da wurde es ja schon vogelwild: Dass man im Mittelalter glaubte, die Erde sei eine Scheibe, ist ein neuzeitlicher Mythos. Die Kugelform war seit der Spätantike herrschende Lehre auch im und unter dem Christentum. Nicht umsonst hatten die Kaiser des hl. römischen Reiches (deutscher Nation) einen Reichsapfel als Insignie, der den Erdglobus symbolisierte. Hätten nach deiner Darstellung mit einem Reichspfannekuchen auf dem Thron sitzen müssen. ;) Naja, so ein Riesenbock macht nicht viel Lust auf mehr, nichts für ungut. :D

 
At 9:09 vorm., Blogger Oberthal online said...

@Chris - es sind eben "Verschwörungstheorien" und das Wort "Theorie" ist selbsterklärend. Die Erdscheibentheorie ist natürlich ein Mythos, weil eben die rundliche "Fast"- Kugelform bewiesen ist. Bei der Mondlandung schwindet auch allmählich die Vorstellung einer sich hartnäckig haltenden Verschwörungstheorie. Dennoch gab es lange Zeit der Glaube, wenn auch nicht überall und zu jeder Zeit, dass die Erde eine Scheibenform hätte, was größtenteils religiösen Ursprung hatte. Bemühe einfach mal eine Suchmaschine mit dem Wortlaut "Die Erde ist eine Scheibe" und es ist erstaunlich, dass soviele Treffer zu finden sind, obwohl doch (heute) jeder weiß, dass es nicht so ist...

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home